Kartondisplays | Displaysysteme | Schmuck-Displays | Verkaufs-Displays | Deko-Schablonen | Losboxen

zu Gebrauch und Sicherheit

DISPLUS ist ein filigranes Bausystem zur Präsentation leichter Exponate. Mit den einzelnen Modulen und Bauteilen können die verschiedensten Objekte realisiert werden.

Gemäß Produkthaftungsgesetz haftet der Hersteller für seine Produkte (§4 ProdHaftG). Die Nichtbeachtung der folgenden Informationen entbindet den Hersteller von seiner Haftungspflicht.

Da der Hersteller nicht weiß, was und zu welchem Verwendungszweck der Anwender mit den Systemteilen baut, können Grenzwerte zu Produktsicherheit, Belastbarkeit, Kippsicherheit, Stabilität und Ähnlichem nicht generell definiert werden.

Angaben in jeder Form, die wir zu Produkten, Grenzwerten, Eigenschaften, Materialbeschaffenheit, Verwendung oder in Form von Bauvorschlägen, Montageanleitungen etc. machen, sind als Hilfe für den Anwender anzusehen. Sie sind sorgfältig zusammengestellt und basieren auf vorliegenden Erfahrungen oder Angaben unserer Vorlieferanten. Bestimmte Produkteigenschaften werden damit rechtsverbindlich nicht zugesichert. Dem Anwender obliegt es eigenverantwortlich, vor Verwendung unserer Produkte zu prüfen, ob diese alle Erfordernisse für seinen Anwendungsfall erfüllen. Im Zweifel sollte bei uns nähere Beratung eingeholt werden. Bauvorschläge sind unverbindliche Anregungen für das eigene Gestalten des Nutzers. Der Hersteller übernimmt keinerlei Gewähr oder Verantwortung dafür, dass die vom Nutzer gebauten Objekte frei von Rechten Dritter sind.

Bestimmungsgemäße Verwendung und Wartung

DISPLUS-Module und daraus hergestellte Gegenstände sind, soweit nicht anderes angegeben, für Innenräume mit wohnüblichen Bedingungen bestimmt. Die fachgerechte Montage ist Grundlage für ein sicheres Objekt. Schrauben müssen handfest angezogen, dürfen aber keinesfalls überdreht werden.

DISPLUS-Module sind aus ästhetischen Gründen von filigran-leichter Bauart und für geringe bis mittlere Belastungen konzipiert. Für hohe Traglasten wie Bücher, Pflanzgefäße, Aquarien, TV-Geräte etc. darf das System nur nach eingehender Prüfung verwendet werden. Dabei ist vom Anwender zu prüfen, ob ausreichend statische Sicherheiten vorhanden sind (verteilte Last, flächige oder punktförmige Belastung, günstige oder ungünstige Lastableitung etc.).

Wesentlich für einen sicheren Gebrauch ist die Kippsicherheit der gebauten Objekte. Bei Anwendung auf textilen Böden muß ggfs. die Bauhöhe verringert werden. Ein möglichst tiefer Schwerpunkt bei der Beladung vermindert die Kippgefahr.

In öffentlichen Räumen z. B. Messen, Ausstellungen etc. gelten regelmäßig spezielle Bestimmungen. Dem Anwender obliegt die Prüfung, ob eine Verwendung von DISPLUS-Modulen dort zulässig ist.

Während des Gebrauchs sind Module bzw. daraus hergestellte Objekte regelmäßig zu beobachten und zu warten.

Gelockerte Verbindungen sind nachzuziehen. Räder und Rollen müssen je nach Erfordernis durch Nachfetten der Lagerstellen und Nachstellen der Verbindungen gewartet werden. Sobald an Modulbauteilen Funktionsstörungen auftreten, sind die defekten Teile sofort zu ersetzen.

Zur Reinigung eignen sich milde Haushaltsmittel, die jedoch nur leichtfeucht, keinesfalls nass, unter anschließendem Trockenreiben anzuwenden sind.

Fehlgebrauch

Ein Fehlgebrauch liegt vor, wenn Module oder Objekte nicht - wie beschrieben - bestimmungsgemäß verwendet werden, u. a.

  • durch Überladung/Überlastung.
  • durch Verwendung auf ungeeigneten, unebenen oder unstabilen Böden, in Feuchträumen, im Freien, unter zu hohen oder zu tiefen Umgebungstemperaturen, durch Einwirkung aggressiver Medien, unsachgemäß groben Stoß- oder ähnlichen Belastungen.
  • wenn Sonderanwendungen und/oder Veränderungen vorgenommen wurden, die nicht mit dem Hersteller abgestimmt sind.

Material: Beschreibungen und Sicherheitshinweise

Aluminium
Leichtmetall, Dichte ca. 2,7. Oberflächenvergütung: Eloxieren, auch Anodisieren genannt, ergibt eine dünne, sehr harte und dekorativ-hochwertige Schicht. Recyclebar.

Floatglas
auch Fensterglas, splittert bei Bruch. Recyclebar.

ESG
Einscheiben-Sicherheitsglas. Zerfällt bei Bruch in kleine Teile. Recyclebar.

MDF/HDF
Mitteldichte/Hochdichte Faserplatten. Moderne Holzwerkstoffe mit statischem Verhalten ähnlich Spanplatten. Melaminharzbeschichtete Flächen sind weitgehend beständig gegen Feuchtigkeit und Alkohol, offene Flächen sind nicht wasserfest. Schwerer entflammbar als furnierte oder lackierte Möbel. Die Farben sind lichtecht und verändern sich kaum. Im Brandfall keine Freisetzung giftiger, ätzender oder sonst schädlicher Dämpfe. Recyclebar.

Polystyrolsplit
Kunststoffplatte, Dichte ca. 1,06. Brandverhalten Klasse B2. Wasserfest. Recyclebar: Rücknahme kostenfrei durch uns bei frachtfreier Anlieferung durch den Käufer.

Aluminium-Verbundplatten
bestehen aus einem Kunststoffkern (meist Polyäthylen) zwischen 2 lackierten Aluminiumdeckblechen mit je 0,3 mm Dicke. Die UV-Stabilität ist sehr gut.

Allgemeines zum Brandverhalten
DIN 4102 definiert Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen:
- Klasse A1: nicht brennbar (keine brennbaren Stoffe enthalten)
- Klasse A2: nicht brennbar (brennbare Stoffe enthalten)
- Klasse B1: schwer entflammbar
- Klasse B2: normal entflammbar
Entsprechende Baustoffklassen in Ländern außerhalb Deutschlands auf Anfrage.